ANGEBOT FÜR INKLUSION, NACHSORGE & HEALTHCARE ORGANISATIONEN

Für einen leichteren Umgang – Sich und andere umfassender verstehen

 

Alltag mit Krankheitsfolgen

Die Bandbreite emotionaler Auswirkungen von plötzlichen Erkrankungen und gerade nach erworbenen Hirnschäden, ist unendlich komplex und stellt nicht nur das Leben Betroffener auf den Prüfstand. Auch Mitarbeiter (Therapeuten, Gruppenleiter, etc.), die in der Förderung Betroffener tätig sind, stellen häufige emotionale Reaktionen, wie z.B. Antriebslosigkeit oder Aggressivität im Berufsalltag vor große Herausforderungen.  Mein Ziel ist es, Betroffene und Berufsgruppen motivierend zu einem umfassenderen Verständnis und somit zu einem leichteren Umgang mit Krankheitsfolgen zu begleiten.

Mein Angebot

Folgeerscheinungen erworbener Hirnschädigungen reduzieren

Alltagsvorbereitender Vortrag zum Thema Schlaganfall
– Brücke in den Alltag

Gerade im Alltag zeigt es sich, wie nachhaltig die stillen Folgen einer erworbenen Hirnschädigung das Leben der Betroffenen und auch ihrer Angehörigen beeinträchtigen können. Je nachdem, wie schwer diese Folgen wiegen und wie gut die Patientinnen und Patienten in der Lage sind, sie auszugleichen, ist im Alltag mit mehr oder minder kritischen Untiefen zu rechnen, in denen die Betroffenen leicht den Boden unter den Füßen verlieren können.

Dem wirkt mein eigens für Reha-Einrichtungen entwickelter Vortrag entgegen. Er geht auf zentrale psychologische Aspekte ein und motiviert zu mutiger Eigenverantwortung. Wo der Vortrag bereits gehalten wurde, steigerte er die Zufriedenheit vieler Patientinnen und Patienten. Auf die Motivation der Betroffenen kann der Vortrag wie eine frische Brise wirken. Auch weil ich als ebenfalls Betroffene demonstriere, welche Perspektiven man sich nach einem Schlaganfall erarbeiten kann, um wieder in das sichere Fahrwasser des Alltags zu kommen. Nicht zuletzt geben mir die Zuhörerinnen und Zuhörer gern und oft ein für die Reha-Klinik und deren jeweilige Qualitätssicherung wertvolles Feedback.

Weiterbildung für Gruppenleiter

Beruflichen Alltagsumgang mit Betroffenen erleichtern
–  Für ein umfassenderes  Verständnis im beruflichen Umgang mit Menschen erworbener Hirnschädigungen(MeH)

Dieser praxisnahe Workshop richtet sich an Berufsgruppen, die in der Betroffenen Nachsorge & Integration betreuend, therapeutisch oder unterstützend tätig sind. Folgen der Erkrankung, wie körperliche und geistige Defizite, berufliche oder familiäre Verluste oder auch Selbstwert und Identität wirken sich unterschiedlich aus. Gerade der Umgang mit Antriebslosigkeit und Aggressionen will gelernt, aber vor allem verstanden werden, um sich erleichternd auszuwirken. Gerade in der beruflichen Zusammenarbeit mit Menschen erworbener Hirnschäden und angeborener geistiger Behinderung, kommen verhaltensbedingte Unterschiede herausfordernd zum Vorschein. Was davon ist veränderbar, was bedingt einen alternativen Umgang? Erfahren Sie mehr über Probleme erworbener Hirnschädigungen, Unterschiede zur geistigen Behinderung und deren Umgang.

Erfahren Sie mehr zum praxisnahen Workshop

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen