Stationäre Rehabilitation

Die meisten Schlaganfälle bringen langzeitige Folgen mit sich, die sich durch die Akutbehandlung in der Klinik nicht immer vollständig beheben lassen. In der Regel durchlaufen die betroffenen Patienten die folgenden neurologischen Rehabilitationsphasen:

1. Phase A: Die Akutbehandlung im Krankenhaus
2. Phase B: Frührehabilitation zeitnah im Anschluß an die Akutbehandlung
3. Phase C: Weiterführende Rehabilitation – Stabilisierungsphase
4. Phase D: Anschlußheilbehandlung
5. Phase F: Aktivierende Behandlungspflege – Soziale- und berufliche Rehabilitation

Stationäre Rehabilitation
Wie bei der Einteilung der Phasen bereits erkennbar wird, nehmen die Rehabilitationsmaßnahmen einen großen Teil der Therapie ein. Daher begeben sich Schlaganfallpatienten üblicherweise im Anschluss an den Klinikaufenthalt in eine Rehabilitationsklinik. Diese Einrichtungen sind speziell auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichtet und bieten eine mehrwöchige Behandlung zur Förderung der vollständigen Genesung. Ziel ist es, die Krankheitsfolgen des Schlaganfalls, durch verschiedene langzeitige Therapiemaßnahmen zu mindern oder bestenfalls zu beseitigen. Außerdem werden die Patienten auf ihren Alltag nach dem Schlaganfall vorbereitet und können sich untereinander austauschen.

Falls eine Besserung des Gesundheitszustands erwartbar ist, wird die Anschlussheilbehandlung meist schon während des Klinikaufenthalts beantragt, denn die Rehabilitation sollte im Optimalfall so schnell wie möglich beginnen. Die Länge der Behandlung variiert je nach individuellem Krankheitsverlauf und beträgt normalerweise etwa einen Monat. Je nach Schweregrad der Erkrankung erfolgen unterschiedliche Therapiemaßnahmen, die unterschiedlich viel Zeit brauchen und für die es verschiedene Kostenträger gibt (siehe Punkt Kostenträger).

Geriatrische Rehabilitation
Für ältere Patienten gibt es zudem spezielle Rehabilitationseinrichtungen, die besonders auf den Erhalt der Selbstständigkeit und die Vermeidung von permanenter Pflegebedürftigkeit im Alter ausgelegt sind. Geriatrische Rehabilitationseinrichtungen sind dementsprechend optimal auf die Bedürfnisse der älteren Patientengruppe angepasst.

Nachklinische Neuro-Rehabilitation
Für Menschen, die noch nicht alle Ihre persönlichen Ziele erreicht haben, gibt es die Möglichkeit einer Nachklinischen NeuroRehabilitation, die sowohl ambulant als auch stationär sein kann. In solchen Einrichtungen werden Sie durch verschiedene Berufsgruppen bei der Verwirklichung Ihrer Ziele, wie z.B. bei der Verbesserung Ihrer Selbstän- digkeit oder bei der Wiedereingliederung in das Arbeitsle- ben, unterstützt.

Lokale bayerische Anbieter:
Mutabor
Nachsorge Zentrum Augsburg
NeuroKom Isarwinkel
REVERSY GmbH
Villa Viva

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen